Die nächsten Termine

10.03.2022, 19:00

Jahrehauptversammlung


Ort: Kesselhaus
Samstag, 30.10.2021 um 10:58

Wieder eine neue Herausforderung,

ist eine neue Ausleuchtung für das Bahngelände, welches besser für die Natur, nicht blendet, günstiger im Verbrauch und Eisenbahngerecht ist. Im Monent strahlt ein 400 Watt Scheinwerfer auf das Bahngelände.

Erst waren es Telegrafenmaste die in Erwägung gezogen wurden, diese waren an allen Bahnstrecken zu finden, diese sind allerdings aus Holz und müssen sich einer regelmäßigen Überprüfung auf Standfestigkeit unterziehen.

Dann sah man Metallmaste bei der BEW in Hückeswagen die wohl ungenutzt rumlagen. Fragen kostet nichts, dachte sich das Vereinsmitglied Axel Schmidt und so erkundigte er sich und schon gehörten diese dem Verein. Die BEW lieferten die Maste direkt ans Bahngelände und der Bauhof brachte einen Mast an die Gleise des Bahngeländes. Es standen 2 Maste bei der BEW zur Verfügung.

Die IG Wipperfürther Bahnlandschaft entschied sich für den Größeren von 13 Meter Höhe.

Der kleinere von 10 Meter ging zum alten Bahnhof auf das Privatgrundstück von Axel Schmidt. Hier soll am Mast noch eine originale Bahnhofsuhr angebracht werden und so auch hier den alten Bahnsteig aufwerten.

In der Vergangenheit dienten diese Maste nicht nur für Freilandleitung , sondern auch bei der Bahn für Ihre Stromversorgung.

Der größere Mast stellte dem Verein wieder vor einer Herausforderung, nachdem ein Querträger angebracht wurde, für die Beleuchtung, folgten die Stromleitungen und der Neuanstrich, 2 LED Lampen dienen einer günstigeren Ausleuchtung und ersetzten einen 400 Watt Strahler

Soweit alles einfach, die Stadt Wipperfürth und damit das Gebäude Management übernahm bei der Neugestaltung des Geländes die Kosten. Die bauliche Umsetzung übertraf jedoch die Erwartung des Vereines und wahrscheinlich auch dem Gebäude Management.

Es musste ein Fundament in 3 Meter Tiefe angefertigt, worauf der Mast befestigt wird, dann folgt das Ausfüllen mit Beton. Passanten wunderten sich schon über die Größe des Aushub von 4 x 4 Metern und über 3m Tiefe.

Die erstellte Statik machte dies aber zur Auflage. Wir danken dem Gebäude Management dem Bauhof Wipperfürth-Hückeswagen und Metallbau Potthoff & Tönnes für den unerwartet hohen Arbeitsaufwand und Kosten.

Ein Richtfest wird folgen.

Fotos zum Artikel

Bild 1 Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5
12345
Bild 6 Bild 7 Bild 8 Bild 9 Bild 10
678910
Bild 11 Bild 12 Bild 13
111213

nomov

Autor: Klaus Fink / Fotos: